Thomas Strønen´s – Time is a blind guide – 16. Februar 2018

øsendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Thomas Strønen – Schlagzeug, Kompositionen | Ayumi Tanaka – Piano | Håkon Aase – Violine | Leo Svensson Sander – Cello | Ole Morten Vågan – Bass
Thomas Strønen’s Time is a blind guide ist ein echtes Kammermusik-Ensemble mit starkem eigenem Sound und treffsicheren Kompositionen. Es zeichnet Linien auf von traditioneller Folk-Musik bis zu zeitgenössischen Klängen, aufgeführt von einigen der besten Jazzmusiker Europas.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Arvid Haye

Rolf Schoellkopf @ 15:49
HfK – Atelier Neue Musik – 15. Februar 2018

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Prof. Patrick O’Byrne – Klavier | Martin von der Heydt – Klavier | Hwa-Kyung Yim – Klavier | Artem Yasynskyy – Klavier | Bremer Schlagzeugensemble | Bremer Kammerchor | ensembleANM
Neben Strawinskys Schlüsselwerk in der Fassung für 4 Klaviere erklingt Feldmans Rothko Chapel und nimmt analog zur elementaren Bildsprache des Malers Mark Rothko in einer kontemplativen Atmosphäre den gesamten Raum ein.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Arvid Haye

Rolf Schoellkopf @ 13:25
Signum Quartett – residenz at sendesaal – 12. Februar 2018

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Florian Donderer – Violine | Annette Walther – Violine | Xandi van Dijk – Viola | Thomas Schmitz – Violoncello
Mit diesem Konzert der Reihe residenz@sendesaal – Kammermusik mit Freunden präsentiert unser Kurator Florian Donderer seine Freunde des renommierten Signum Quartetts, dessen Primarius er selber in der nunmehr zweiten Saison ist.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Arvid Haye

Rolf Schoellkopf @ 18:47
»unerhört« – 10. Februar 2018

Schwankhalle | Buntentorsteinweg 112 | 28201 Bremen
Ein Gemeinschaftsprojekt von oh ton e.V. und pgnm / REM im Rahmen von klangpol

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Johan Bossers (Klavier) & Gunnar Brandt-Sigurdsson (Countertenor) & Stimmklang: Miriam Höcke, Despina Koustoulidi, Karoline Wlochowitz
Der berühmte belgische Pianist Johan Bossers hat 1995 Giacinto Scelsis „suite no. 11“ (1956) in der Erstaufnahme eingespielt. Eigens für dieses Konzert wird ein Ensemble von drei Gesangssolistinnen sich in die Klänge der verstärkten Klavier-Akkorde einfügen. Ein großer mehrfarbiger Klang entsteht. Dazu in schroffem Gegensatz: DIEDA von Christoph Ogiermann (2007). Inspiriert von der Theaterarbeit René Polleschs werden die beiden Musiker in DIEDA von dekonstruierten Klängen ihrer eigenen Instrumente, Gesang und Klavier, überrollt und schließlich von ihren medialen Doubles verschluckt. Ein Solo für Countertenor auf einen Text von Arno Schmidt stellt einen weiteren Umgang mit Stimme in der Kunstmusik der Gegenwart vor.

Rolf Schoellkopf @ 16:25
Klaus Möckelmann Trio – 2. Februar 2018

Jazz in Habenhausen – Ev. Kirchengemeinde Arsten-Habenhausen- Simon-Petrus-Gemeindezentrum – Habenhauser Dorfstr. 42 – 28279 Bremen

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Klaus Möckelmann – Piano | Ralf Jackowski – Drums | Stephan Werner– Bass
Das Klaus Möckelmann Trio präsentiert sich mit dem akustischen Charme eines klassisch besetzten Jazztrios. Gleichzeitig entzieht sich seine Musik engen Grenzen.

Rolf Schoellkopf @ 17:31
Boston Early Music Festival Orchestra – 1. Februar 2018

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Boston Early Music Festival Orchestra | Paul O´Dette & Stephen Stubbs – Leitung | Emöke Baráth, Amanda Forsythe, Teresa Wakim – Sopran | Colin Balzer, Jan Kobow, Zachary Wilder – Tenor | Jesse Blumberg, Christian Immler – Bariton
„ALMIRA, Königin von Castilien“ Oper von G.F. Händel (1685-1759) (Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 15:29
Trio Axis – Piano Podium – Licht und Schatten – 28. Januar 2018

KulturAmbulanz – Haus im Park – Züricher Str. 40 – Bremen

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Gabriele Mele (Violine), Ann-Katrin Eisold (Violoncello) und Lydia Hammerbacher (Klavier)
Ohne Licht gäbe es keinen Schatten. Und ohne die Dunkelheit wären die hellen Momente nicht besonders. Ebenso ist es in der Musik. Wechsel zwischen nächtlichen, zarten Klängen und euphorischen und dramatischen Stimmungen verbinden die stilistisch ansonsten sehr unterschiedlichen Werke von Schubert, Smetana und Schönberg.(Text: Haus im Park)

Rolf Schoellkopf @ 19:24
IMPROVISATIONEN 179 – BIG feat. Günter Heinz – 27. Januar 2018

MIB-SAAL | Buntentorsteinweg 112 | 28201 Bremen | hinter der Schwankhalle

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Günter Heinz – posaune • Reinhart Hammerschmidt – kontrabass • Markus Markowski – gitarre • Uli Sobotta – kornett, euphonium • Hainer Wörmann – gitarre
Günter Heinz gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der Dresdner Impro-Szene. Er studierte an der dortigen Musikhochschule, ist als Komponist für zeitgenössische Musik tätig, entwickelte neuartige Spieltechniken auf der Posaune und gehörte 1996 zu den Gründern der Künstlervereinigung »Blaue Fabrik«. In Bremen spielt er nun zum ersten mal mit BIG(Bremen Improvisation Group), dem Quartett der Organisatoren der Konzertreihe IMPROVISATIONEN.

Rolf Schoellkopf @ 18:03
Auf schwarzen und weissen Tasten III: Boris Giltburg – 20. Januar 2018

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Boris Giltburg, Klavier
Der 1984 in Moskau geborene Israeli Boris Giltburg bestreitet das Finale des kleinen Festivals Auf schwarzen und weißen Tasten.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Arvid Haye

Rolf Schoellkopf @ 16:19
Frielinghaus Ensemble: Neujahrskonzert 2018 – 19. Januar 2018

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Gustav Frielinghaus – Violine | Alejandro Regueira Caumel – Viola | Oliver Léonard – Violoncello | Johannes Borck – Horn | Jaan Ots – Klavier
Zum fünften Mal macht das Ensemble auch im Sendesaal Station und stellt dem selten gespielten E-Dur-Klavierquartett des 15-jährigen Beethoven zwei ganz unterschiedliche Werke von Brahms gegenüber: Das von Naturlauten inspirierte Horntrio mit seinem langsamen Satz tiefster poetischer Empfindung und das auf ungarische Zigeunermusik bezogene g-Moll-Klavierquartett mit dem brühmten Finale „Rondo alla Zingarese“.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Arvid Haye

Rolf Schoellkopf @ 15:08