Sea Urchin – Spencer Clark – Lieven Martens – 8. April 2017

FRIESE | Friesenstrasse 124 | Bremen | die chinesische Wäscherei


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
Buchpräsentation: Arne Jysch – Der nasse Fisch (Carlsen). Graphic Novel nach dem Roman von Volker Kutscher.
Francesco Cavaliere und Leila Hassan sind Sea Urchin, das neueste Kraak-Tischfeuerwerk und der Jukebox-Wirbel des ausklingenden Jahrzehnts. Anologe Elektronik und verstaubte Sonderposten klöppeln mit verhallten Stimmfragmenten und Tonbandmeldodien an der perfekt entrückten Dub-Miniatur.
Der Klangstaub aus Neon-Schalentieren und Eier-Marokk, den die Skaters nach ihrer letzten gemeinsamen Live-Erscheinung 2009 in der Friese hinterließen, zirkulierte alsbald durch die solistischen Windrosen des Duos. James Ferraro sprühte Led-Klingeltöne und R‘n’B-Zerrbilder in die Nacht, während Spencer Clark als Monopoly Child Star Searchers durch verschollene Inselreiche trieb und Bamboo-Shuffles für Eiswürfel und übergroße Keyboards komponierte.
Vom Tiefenrausch imposant lädiert, verlässt Lieven Martens aka Dolphins Into The Future den planktontrüben Synth-Modder, verkabelt die seltsam klaren Tonspuren einer Atlantik-Insel und komponiert im Guardhouse minimalistische Poesie für Fieldrecordings, Elektronik & Zigarillo.

Rolf Schoellkopf @ 18:11
Anke Helfrich Trio feat Adrian Mears – 6. April 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Anke Helfrich – Piano | Adrian Mears – Posaune | Dietmar Fuhr – Bass | Jens Düppe – Schlagzeug
In Namibia und Deutschland aufgewachsen, gehört die Pianistin Anke Helfrich inzwischen zu den herausragenden weiblichen Jazzmusikerinnen in Deutschland.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 17:45
Claudia Janet Birkholz – Aufbruch in neue Klangwelten – Ein zweiteiliges Gesprächskonzert – 1. April 2017

Kränholm, Bremen St. Magnus


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
Die Pianistin Claudia Janet Birkholz erzählt in der ersten Hälfte des Konzerts von den großartigen Werken des letzten Jahrhunderts und spielt sie am Flügel. In der zweiten Hälfte steht der Spass im Vordergrund und das Toy-Piano im Mittelpunkt. Mit Werken von A. N. Skrijabin, J. Cage, G. Ligeti, L. Andriessen und E. Satie bis zur japanischen Komponistin Kazuyo Nozawa.

Rolf Schoellkopf @ 15:14
Chloe Charles und Aly Tadros – 29. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Chloe Charles – Gitarre, Gesang | Aly Tadros – Gitarre, Gesang
Chloe Charles nimmt Hörer mit auf eine musikalische Reise, bei der organisch Einflüsse aus Pop, Jazz, Folk, Soul und auch klassischer Musik miteinander verwoben werden jenseits aller Genregrenzen. Chloe wuchs in einem sehr unkonventionellen Milieu in den Wäldern der Oak Ridges Moraine bei ihrem künstlerischen Großvater und den liederschreibenden Frauen der Familie.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 17:46
Ed Kröger Quintett feat Ignaz Dinne – 24. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Ed Kröger – Posaune | Ignaz Dinné – Tenorsaxophon | Vincent Bourgeyx (Paris)- Piano | Tom Berkmann (Berlin) – Bass | Rick Hollander (Detroit/München) – Schlagzeug
Ed Kröger muss man in Bremen nicht vorstellen, er ist hier seit Jahrzehnten auf der Jazzszene präsent. Seine Band spielt akustischen modern jazz auf der Grundlage der Rhythmik und Harmonik des Hard Bop. (Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 19:00
Alexander Krichel: Von Licht und Schatten in der Klaviermusik Ravels – 23. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved(Photos:soundcheck)
Alexander Krichel
: Ich werde im Konzert über Licht und Dunkelheit in den Klavierzyklen von Maurice Ravel sprechen. Zwei der drei Zyklen werde ich in diesem Konzert spielen.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 18:57
Justin Taylor – Cembalo – 19. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de

 
Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved – (Soundcheck und Konzert)
Justin Taylor ist der wohl zur Zeit interessanteste Nachwuchs-Cembalist – 2015 hat er beim Cembalo-Wettbewerb in Brügge den 1. Preis gewonnen und ist seitdem aus der Szene nicht mehr wegzudenken.
Jüngstes Ereignis ist die Nominierung beim Victoires de la Musique Classique 2017 als Solo-Cembalist.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 14:49
Sväng – 17. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Eero Grundström, Eero Turkka – chromatische & diatonische Harmonikas | Jouko Kyhälä – Harmonetta, chromatische und diatonische Harmonikas | Pasi Leino – Bass-Harmonika
Mundharmonikas sind altmodisch? Von wegen! Die charmanten Herrn von SVÄNG haben in den letzten Jahren neue Standards für das Ensemblespiel auf der Mundharmonika gesetzt – sowohl im Hinblick auf Repertoire als auch Spieltechnik.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 18:41
Preisträgerkonzert Jugend musiziert – 15. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
Der Musikwettbewerb “Jugend musiziert“ ist seit seiner Gründung im Jahr 1964 zum bedeutendsten Förderprojekt für musikalischen Nachwuchs in Deutschland geworden.
Und seit 1964 findet traditionell, wie auch in diesem Jahr, das Konzert der Landespreisträger im Sendesaal statt.(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 12:47
Uwaga – Mozartovic – 12. März 2017

sendesaal | Bürgermeister-Spitta-Allee 45 | 28329 Bremen | www.sendesaal-bremen.de


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
LINE UP Christoph König – Violine, Viola | Maurice Maurer – Violine | Miroslav Nisic – Akkordeon | Matthias Hacker – Kontrabass
….Mozarts Musik groovt auf sehr subtile Weise und eignet sich bestens, in vielfältiger Weise umgedeutet zu werden.
„Mozartovic“ ist erkennbar ein Produkt der kulturellen Offenheit aller Uwaga!-Musiker, hier zu hören im allseits absorbierten Balkan-Einfluss des „jüngsten“ Mitglieds Miroslav am Akkordeon. So entstand die Idee einer fiktiven Reise Mozarts – es ist der Ausgangspunkt um die musikalische Phantasie über Grenzen zu entfalten. 

(Text: Sendesaal) LichtDesign:Willy Klose

Rolf Schoellkopf @ 18:54