Sea Urchin – Spencer Clark – Lieven Martens – 8. April 2017

FRIESE | Friesenstrasse 124 | Bremen | die chinesische Wäscherei


Photos: Rolf Schoellkopf – All rights reserved –
Buchpräsentation: Arne Jysch – Der nasse Fisch (Carlsen). Graphic Novel nach dem Roman von Volker Kutscher.
Francesco Cavaliere und Leila Hassan sind Sea Urchin, das neueste Kraak-Tischfeuerwerk und der Jukebox-Wirbel des ausklingenden Jahrzehnts. Anologe Elektronik und verstaubte Sonderposten klöppeln mit verhallten Stimmfragmenten und Tonbandmeldodien an der perfekt entrückten Dub-Miniatur.
Der Klangstaub aus Neon-Schalentieren und Eier-Marokk, den die Skaters nach ihrer letzten gemeinsamen Live-Erscheinung 2009 in der Friese hinterließen, zirkulierte alsbald durch die solistischen Windrosen des Duos. James Ferraro sprühte Led-Klingeltöne und R‘n’B-Zerrbilder in die Nacht, während Spencer Clark als Monopoly Child Star Searchers durch verschollene Inselreiche trieb und Bamboo-Shuffles für Eiswürfel und übergroße Keyboards komponierte.
Vom Tiefenrausch imposant lädiert, verlässt Lieven Martens aka Dolphins Into The Future den planktontrüben Synth-Modder, verkabelt die seltsam klaren Tonspuren einer Atlantik-Insel und komponiert im Guardhouse minimalistische Poesie für Fieldrecordings, Elektronik & Zigarillo.

Rolf Schoellkopf @ 18:11